+++  Hormone - Manager des Lebens  +++     
     +++  Endokrine Disruptoren auch Xenohormone genannt  +++     
     +++  Estrogendominaz  +++     
     +++  Meine Buchempfehlung  +++     
     +++  Estradiol Mangel  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Endometriose

Endometriose

Bei einer Endometriose siedeln sich Gebärmutterschleimhaut-Zellen außerhalb der Gebärmutterhöhle an, meist im Bauchraum, auf den Eierstöcken oder zwischen der Gebärmutter und dem Enddarm. 

 

Bei einer Endometriose Erkrankung leiden die betroffenen Frauen vor allem an starken Menstruationsschmerzen, teils auch an Unterleibsschmerzen zwischen den Regelblutungen.

 

Die Endometriose Herde unterliegen der monatlichen Regelblutung, da sie estrogenabhängig sind, d.h. sie werden im Verlauf des Menstruationszyklus auf- und abgebaut.

Das Blut und die Schleimhautreste können aber nicht über die Gebärmutter / Scheide ausgestoßen werden. Sie verbleiben im Körper, hier werden sie im umliegenden Gewebe aufgenommen und abgebaut. 

Wenn der Abbauprozess nicht problemlos verläuft, können Entzündungen und Verklebungen entstehen - die dann für die starken Schmerzen ursächlich sind.

 

Eine Endometriose führt des öfteren zu Unfruchtbarkeit und häufig zu psychischen Belastungen.

 

Die Ursache dafür sind noch weitestgehend unbekannt. 

 

Meist dauert es sehr lange, bis eine Endometriose diagnostiziert wird.

 

Wenn Sie an den folgenden Symptomen leiden, sollten Sie Ihren Gynäkologen dringend auf den Verdacht einer Endometriose ansprechen.

 

Symptome:

  • starke Menstruationsschmerzen
  • Unterleibsschmerzen / Bauchschmerzen
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • starke psychische Belastung

 

Bei einer Endometriose ist  der Verlauf nicht vorhersehbar. Die sogenannten Endometriose Herde können sich spontan zurückbilden oder aber auch vergrößern bzw. sich weiter ausbreiten.

 

Tipp: Eine Ernährungsumstellung, mehr Bewegung und die richtige Trinkmenge unterstützen die Linderung der Schmerzen.

 

Mit dem Eintritt in die Wechseljahre kommt die Endometriose meist zur Ruhe.

 

Bei einer Therapie steht die ganzheitliche Betrachtung der Patientin und eine ausführliche Anamnese und Labordiagnostik im Vordergrund. 

Die Hormone sollten in Ihrer optimalen Balance zueinander stehen.

 

Rufen Sie gerne an, wenn Sie Fragen zum Thema Endometriose haben.

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

06. 03. 2021 bis 08. 03. 2021
 
12. 03. 2021 bis 14. 03. 2021
 
15. 03. 2021 bis 16. 03. 2021