Link verschicken   Drucken
 

Hormonübersicht

Hormone im Überblick:

Progesteron

Progesteron ist das weibliche Geschlechtshormon, das in der zweiten Zyklushälfte im Gelbkörper des Eierstocks gebildet wird. Progesteron steigt in der zweiten Zyklushälfte deutlich an, um dann zum Zyklusende hin steil abzufallen.

Ein Progesteronmangel zeigt sich vor allem bei Zyklusstörungen, fehlendem Eisprung ( Wechseljahre ) und bei einer Unterentwicklung der Eierstöcke.

Progesteron ist aber auch der Vorläufer von Cortisol, sowie den Östrogenen und Testosteron. Ebenso ist es auch Mit- und Gegenspieler von Testosteron und Östrogenen.

Progesteron ist aber auch für unser emotionales Gleichgewicht und unsere Ausgeglichenheit unverzichtbar, ebenso für Gedächtnisleistung und Schlaf.

 

Estradiol

Estradiol ist der Hauptvertreter der Estrogene. Bei der gebärfähigen Frau folgt es einem charakteristischen Monatsprofil mit einem deutlichen Peak in der Zyklusmitte ( Eisprung ). Estradiol ist ein Gegenspieler von Progesteron und hat ebenfalls einen großen Einfluss auf den Menstruationszyklus und auf die Möglichkeit schwanger zu werden. Bei den Wechseljahrsbeschwerden spielt Estradiol eine wichtige Rolle.

 

Estriol

Estriol ist für die Feuchtigkeit und Gesundheit aller Schleimhäute des Körpers verantwortlich, sowie für eine gesunde Blasenfunktion.

 

Testosteron

Ist ein Sexualhormon, dass ebenso wie Progesteron und Estradiol bei Frauen und Männern vorkommt. Lediglich die Konzentration ist bei den Geschlechtern unterschiedlich hoch. Männer verfügen über mehr Testosteron als Frauen

 

DHEA

DHEA ist ein sogenanntes Prohormon, also die Vorstufe für die Sexualhormone Testosteron und Estrogene.

 

Cortisol

Cortisol wird in der Nebennierenrinde gebildet und hat vielfältige Einflüsse auf den Stoffwechsel und das Immunsystem. Zudem ist es ein lebenswichtiges Stress- und Aktivitätshormon.

 

Diese Hormone können über den Hormonspeicheltest bestimmt werden.

 

 

Schilddrüsenhormone:     ( Blutbild )

TSH Wert

Der TSH Wert sagt viel über die Schilddrüsenfunktion aus. Veränderte TSH Werte zeigen an, dass die Schilddrüse nicht mehr ausreichend oder zu viele Hormone produziert.

fT3 und fT4

fT3 und fT4 sind Schilddrüsenhormone. Abweichungen dieser Hormone deuten auf eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse hin.

Veranstaltungen