Startseite
 

BlogBeitrag: Schilddrüsenunterfunktion = Hypothyreose

Die Schilddrüsenunterfunktion, auch Hypothyreose genannt

ist eine häufig vorkommende Erkrankung, es trifft mehr Frauen als Männer. Die meisten Symptome deuten nicht direkt auf eine Schilddrüsenerkrankung hin, werden als  typisch weibliche Befindlichkeitsstörungen bezeichnet, deshalb dauert es oft auch eine ganze Zeit bis die richtige Diagnose gestellt wird.

 

Was ist eine Schilddrüsenunterfunktion?

 

Die Schilddrüse produziert zu wenig Schilddrüsenhormone T 4 und T3. Dadurch wird der Stoffwechsel verlangsamt und es kommt zu körperlichen, geistigen und psychischen Beschwerden.

  • dauerhafte Müdigkeit
  • Konzentrationsstörung, Leistungsschwäche
  • Gewichtszunahme
  • erhöhte Kälteempfindlichkeit
  • Muskelschwäche / Muskelsteifigkeit
  • Durchblutungsstörungen, verlangsamter Herzschlag
  • Haarausfall, stumpfes, brüchiges Haar
  • depressive Verstimmungen
  • Darmprobleme - wie Verstopfung
  • Zyklusstörungen
  • Unfruchtbarkeit (unerfüllter Kinderwunsch)

 

Das Schilddrüsenhormon T3 spielt dabei eine außerordentliche Rolle. Alle Körperzellen haben T3 Rezeptoren, d.h. unsere Organe und die Eierstöcke und Nebennieren sind auf gute T3 Spiegel angewiesen um optimal funktionieren zu können.

T 3 ist das entscheidende Hormon, dass es uns gut geht!

 

Wichtige Nährstoffe für die Schilddrüse

 

Um überhaupt Schilddrüsenhormone bilden zu können, braucht es ausreichend Nährstoffe. Die wichtigsten für die Schilddrüse sind:

  • Jod
  • Selen
  • Eisen
  • Zink
  • Vitamin D
  • B-Vitamine
  • Vitamin A

 

Viele meiner Patientinnen, mit oder ohne Schilddrüsenstörungen leiden unter einem teils gravierenden Nährstoffmangel.

Dieser sollte unbedingt behoben werden, damit wieder ausreichend Schilddrüsenhormone gebildet werden können.

 

Darm und Leber

 

Die Darmgesundheit ist essentiell wichtig für eine gute Schilddrüsenleistung. Häufig liegt ein Reizdarm oder sogar ein Leaky Gut Syndrom (löchrige Darmschleimhaut) bei Patientinnen vor. Eine Dysbiose der Darmflora stört auch die Bildung des Schilddrüsenhormons T 3 im Darm.

Die Leber, ist unser zentrales Entgiftungsorgan und am Aufbau und Abbau der Hormone beteiligt.

 

Bei einer ganzheitlichen Therapie werden alle Organsysteme mit einbezogen und Funktionsstörungen gesucht und behoben.

Die Naturheilkunde bietet uns hier viele verschiedene Ansatzpunkte und Möglichkeiten.

 

Eine ausführliche Anamnese (Aufnahme der bisherigen Krankengeschichte), spezielle Untersuchungs- und  Diagnostikmethodensind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Behandlung.

 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 27. April 2022

Weitere Meldungen