+++  Gewichtszunahme durch Estrogendominanz  +++     
     +++  Zyklusstörungen  +++     
     +++  PMS = prämenstruelles Syndrom  +++     
     +++  Meine Buchempfehlung  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Ganzheitliche bioidentische Hormonregulationstherapie - was steckt dahinter ?

04.07.2019

Hormone natürlich regulieren

 

Hormone sind winzig kleine Moleküle mit einer enorm großen Wirkung in unserem Körper.  Wenn das Zusammenspiel unserer Hormone nicht funktioniert, entstehen sogenannte hormonelle Dysbalancen. Hier sind aber nicht nur die Hormone der Schilddrüse, der Eierstöcke / der Hoden, der Nebenniere, der Bauchspeichedrüse sowie unsere Hormonchefs Hypothalamus und Hypophyse beteiligt, sondern auch das Nerven-Sinnes-System, das Immunsystem, dieLeber, der Darm und unsere Psyche.

 

Das Ziel der "ganzheitlichen bioidentischen Hormonregulationstherapie" ist es, Ihren Körper wieder soweit in die eigene physiologische Regulation zu bringen, dass Sie danach wieder beschwerdefrei leben können ohne die Einnahme von Medikamenten.

 

In der Therapie betrachten wir Sie ganzheitich, nicht nur Ihre derzeitigen Beschwerden und Symptome, wir suchen nach den Ursachen, den sogenannten roten Faden.  Hierzu dient eine ausführliche Erstanamnese, die in der Regel 1 - 2 Stunden dauert.

 

Die sogenannten "Basics" sind wichtig:

  • Darmfunktion
  • Leberfunktion
  • Lymphe
  • Immunsystem
  • Psyche
  • Stress Belastung
  • bisherige Krankheitsgeschichte
  • Mikronährstoffmangel

 

Wenn die Leber und der Darm nicht gut funktionieren, können Hormone nicht aufgebaut bzw. richtig abgebaut werden.

Das Lymphsystem ist unsere sogenannte "Müllabfuhr" , wenn diese nicht richtig arbeitet, wird unser Müll nicht abtransportiert.

Stoffwechselprobleme können entstehen.

Psychische Belastungen wie Mobbing, Beziehungsprobleme, Trauer,... sowie Stress führen schnell zu hormonellen Dysbalancen über unser Nervensystem.

 

Bei der ganzheitlichen bioidentischen Hormonregulationstherapie starten wir zuerst mit den Basics. Erst wenn hier keine Störung vorliegt, können wir mit den bioidentischen Hormoncremes oder Globulis unsere Therapie beginnen.

 

Besonders wichtig ist bei der Therapie, dass ich alle Hormondrüsen betrachte: Schilddrüse, Nebenniere und die Eierstöcke / die Hoden einschließlich der Bauchspeicheldrüse, die das Hormon Insulin produziert. Alle arbeiten zusammen.

Fällt eine Hormondrüse aus oder schwächelt, hat es über kurz oder lang auch Auswirkungen auf die anderen Hormondrüsen.

 

Ich arbeite als Heilpraktikerin nur mit den bioidentischen Hormoncremes in der D4 Potenz, Hormon Globuli in den Potenzen D4 / C12 / C30.

Zudem kommen Naturheilkundliche Mittel aus der Phytotherapie, Spagyrik und Homöopathie zum Einsatz.

Hormoncremes in D4 kommen nur zum Einsatz, bei mittleren bis starken Beschwerden.

Bei leichten Beschwerden muss nicht unbedingt eine Hormoncreme eingesetzt werden.

 

Mit Hormoncremes substituieren wir das fehlende Hormon, das heißt, der Eierstock muss keine Leistung erbringen.

Es ist aber ausreichend z.B. Progesteron im Blut vorhanden und somit gibt es ein negatives Feedback an Hypothalamus und Hypophyse - die geben dann keinen Befehl an den Eierstock, Progesteron zu produzieren und auszuschütten.

Das ist keine Hormonregulation ! und sollte daher auch keine Dauertherapie sein.

Regulieren heißt, den Eierstock wieder anzuregen selbst Hormone zu produzieren und auszuschütten.

Dasselbe gilt auch für die Schilddrüse und die Nebenniere (Cortisol).

 

Was ist der Unterschied zu den % Hormoncremes ?

 

Feinstoffliche Hormoncreme

Die bioidentischen Hormoncremes in D4 enthalten die physiologische Menge, welche unser Körper auch selbst herstellen kann. Somit sind Überdosierungen und Nebenwirkungen kein Thema.

 

Grobstoffliche Hormoncreme

Die 1% / 3% / 5% / 10% igen Hormoncremes enthalten Hormone die teils weit über dem physiologischen Wert liegen.
Hier kann es leicht zu Überdosierungen und Nebenwirkungen kommen. Und ich greife zudem stark in die Funktion der Hormonrezeptoren ein, welche sich bei zuviel Hormonen zurückbilden können, bzw. eine Rezeptorresistenz entwickeln können.

 

Eine Progesteron Überdosierung macht die selben Probleme wie eine Progesteron Mangel ! das Gleiche gilt für alle anderen Hormoncremes.

 

Weitere Infos über das Hormonsystem, den Darm, die Leber, die Lymphe,.... folgen

 

 

 

 

 

 

 
Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

20.09.2019 bis 22.09.2019
 
04.10.2019 bis 06.10.2019
 
11.10.2019 bis 13.10.2019