Startseite Bannerbild
     +++  Estriol - das Schleimhautestrogen  +++     
     +++  Estradiol Mangel  +++     
     +++  Estrogendominaz  +++     
     +++  Estrogene  +++     
     +++  Progesteron Mangel Symptome  +++     
 

Kopfschmerzen und Migräne

Viele Menschen leiden unter Kopfschmerzen.

Fast jeder Deutsche hat mindestens einmal im Jahr Kopfschmerzen oder Migräne.

 

Es gibt über 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen.

 

Unterschiedliche Ausprägungen und Lokalisationen 

 

Die Ausprägungen bzw. Schmerzzustände können sehr unterschiedlich sein, von dumpf, stechend, bohrend, sehr intensiv bis kaum wahrnehmend.

Auch bei den Lokalisationen gibt es deutliche Unterschiede,

So können Kopfschmerzen einseitig, beidseitig, im Stirn-, Scheitel- oder Hinterkopfbereich auftreten.

 

Ursachen: primäre und sekundäre Ursachen

Nach meiner Erkenntnis unterscheiden wir primäre von sekundären Kopfschmerzen, welche immer auf andere Krankheiten zurückzuführen sind.

 

Primäre Kopfschmerzen und die Auslöser:
  • Stress
  • Flüssigkeitsmangel
  • Schlafmangel, unregelmäßiger Schlaf
  • Wetterfühligkeit
  • Bildschirmarbeit
  • Genussmittel wie Alkohol, Tabak und Drogen
  • Hormonschwankungen v.a. bei Frauen
  • keine erkennbaren Ursachen

 

Sekundäre Kopfschmerzen und die Auslöser:
  • Bluthochdruck
  • Sinusitis (Nasen-, Stirnhöhlenentzündungen)
  • Entzündungen wie Zahnwurzelentzündungen, Meningitis, Enzepahlitis
  • Kopfverletzungen wie z.B. Gehirnerschütterung
  • Viruserkrankungen wie z.B. die Grippe
  • Augenprobleme wie Sehstörungen oder akuter grüner Star
  • Unterzuckerung bei Diabetes
  • China Restaurant Syndrom (Glutamat)
  • Schlaganfall
  • Medikamente, Drogenentzug
  • muskuläre Verspannungen im HWS / Nacken und Schulterbereich
  • Bandscheibenvorfall an der HWS
  • Tumorerkrankungen

 

Kopfschmerz Arten

Kopfschmerzen unterscheiden sich in Ihrer Schmerzqualität, Lokalisation und Begleiterscheinungen.

 

Spannungskopfschmerzen

90 % der Kopfschmerzarten sind Spannungskopfschmerzen.

Dein Kopf fühlt sich an wie in einem Schraubstock.

Wenn Du unter Spannungskopfschmerzen leidest, sind dies meist leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen. Die Intensivität des Schmerzes steigert sich langsam.

Den Kopfschmerz nimmst Du meist auf beiden Kopfhälften war oder an bestimmten Regionen wie Schläfe, Stirn, Schädel.

Der Schmerz fühlt sich meist dumpf und drückend an, wie wenn Du einen zu engen Helm aufhast. 

Der Spannungskopfschmerz dauert wenige Stunden bis Tage an.

Bei chronischen Spannungskopfschmerzen hast Du mindestens an 10 Tagen im Monat Kopfschmerzen.

 

Migräne

Eine Migräne kann ein bis sechs Mal im Monat auftreten. 

Sie dauert meistens zwischen 4 - 72 Stunden.

Eine Migräne beginnt allmählich, meist mit einseitigen Kopfschmerzen. Die Schmerzen können die Kopfhälfte während des Migräneanfalls auch wechseln oder beidseitig auftreten.

Die Schmerzqualität ist meist pulsierend, mäßig bis stark - wie Hammerschläge im Kopf.

Häufig kommt es zu Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit.

 

Aura Migräne

Bei der Aura Migräne kommt es meist vor den Kopfschmerzen zu einer sogenannten Aura.

Diese äußert sich durch Sehstörungen wie Flimmern oder verschwommen sehen, Wortfindungsstörungen, Kribbeln in Armen und Beinen.

In manchen Fällen kann es zu weiteren neurologischen Ausfällen kommen. Diese sind immer auf einer Körperseite und können die Extremität wechseln. Es fühlt sich an wie eine Lähmung, dies kann auch sehr schmerzhaft sein und kribbelt, wenn Sie sich auflöst. Sie kann auch auf einer Gesichtshälfte auftreten, was sich dann anfühlt, wie nach einer Spritze beim Zahnarzt.

In den meisten Fällen kommen die Kopfschmerzen erst zum Vorschein, wenn die Aura sich abschwächt.

Die Kopfschmerzen ähneln denen der Spannungskopfschmerzen.

Eine Aura Migräne ist meist nach ein paar Stunden wieder vorbei. Du wirst Dich aber noch eine Zeitlang wie neben der Spur fühlen. (Anmerkung ich habe selbst einige Jahre darunter gelitten)

 

Cluster Kopfschmerzen

Das sind sehr starke Kopfschmerzen, meist einseitig, sehr stechende Schmerzqualität hinter den Augen.

Der Schmerz kann sich innerhalt weniger Minuten steigern.

Häufig tränt das Auge dabei, schwillt an, das Augenlid wird rot und die Nase fühlt sich verstopft an.

Diese Attacken können bis zu acht mal täglich auftreten, dann aber auch wieder monatelang gar nicht.

Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Vermutet wird beim Cluster Kopfschmerz als Auslöser Alkohol, Tabak und flackerndes Licht.

 

Vertebragene Kopfschmerzen

Diese Kopfschmerzart kommt in der heutigen Zeit sehr häufig vor.

Der Begriff vertebragen bedeutet, dass die Kopfschmerzen mit Haltungs- oder Funktionsstörungen der Halswirbelsäule zusammen hängen. Häufig werden sie durch bestimmte Kopfstellungen, wie bei einer starken Drehung des Kopfes oder nach oben schauen, ausgelöst.

Die Schmerzen ziehen meistens vom Nacken den Hinterkopf hoch, meist einseitig und können bis zum Scheitel reichen. Die Schmerzen sind ausstrahlend, bohrend, reißend oder brennend und können spontan bis anfallsartig auftreten. 

 

Bei Kopfschmerzen und Migräne gibt es noch viele weitere Auslöser und Arten. 

Nach meiner Erfahrung gibt es eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, die zum Beispiel durch eine Histaminausschüttung Kopfschmerzen auslösen können. Und denken wir auch an die zyklusbedingten Kopfschmerzen oder Migräneanfälle.

 

Wichtig! Sofort Notarzt rufen, bei plötzlich einsetzenden, sehr starken Kopfschmerzen !

Dies kann ein Alarmzeichen für eine akuten, lebensbedrohlichen Vorgang im Gehirn sein, besonders in Verbindung mit anderen  Symptomen wie Seh-, Hör-, Sprachstörungen, motorischen Ausfällen, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit,....

 

Was Du selbst tun kannst 

 

  • Pfefferminzöl ist ein Erste Hilfe Mittel bei allen Arten von Kopfschmerzen, 
  • Espresso mit Zitrone hat schon vielen geholfen gegen das "Schraubstockgefühl". wichtig: kein Zucker verwenden. 
  • Wärme ! hilft nicht immer, aber die meisten Kopfschmerzpatienten reagieren darauf positiv.  Wenn Dir Wärme nicht hilft, probiere es mal mit Kälte. Du wirst sehr schnell spüren, was für Dich besser ist.
  • Dehnübungen und Massage
  • Mikronährstoffe, vor allem Magnesium mit seiner krampflösenden Wirkung
  • ausreichend Schlafen
  • gesunde Ernährung, ausreichend Wasser trinken
  • regelmäßige Bewegung, Gymnastik und Entspannungsübungen
  • Verzichte auf Alkohol, Nikotin und überprüfe Deinen Koffein Konsum

 

Diagnostik und Behandlung

Bei Kopfschmerzen steht die Erhebung der Krankengschichte und eine gute Diagnostik, auch diverse Laborunteruschungen, sowie die körperliche und neurologische Untersuchung im Vordergrund.

Auch weitere Untersuchungen bei Fachärzten wie Zahnarzt, Augenarzt, Hals Nasen Ohren Arzt und der Besuch beim Orthopäden gehören je nach Beschwerden zu einer ausführlichen Diagnostik dazu.

 

Für Deine Behandlung ist es mir wichtig, Dein individuelles Krankheitsbild ganzheitlich zu begleiten.

 

Leidest Du unter Kopfschmerzen oder Migräne ? 

 

Hast Du Fragen dazu ? Rufe mich an. 

 

 

 

 

Kopfschmerzen und Migräne