+++  Hormone - Manager des Lebens  +++     
     +++  Endokrine Disruptoren auch Xenohormone genannt  +++     
     +++  Estrogendominaz  +++     
     +++  Meine Buchempfehlung  +++     
     +++  Estradiol Mangel  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Myome

Myome

Myome sind gutartige Wucherungen, die in der Muskelschicht der Gebärmutter auftreten.

 

Es sind die häufigsten vorkommenden gutartigen Tumore bei Frauen.

Gutartig bedeutet, dass diese "Tumore" nur langsam wachsen,  sie dringen auch nicht in umliegendes Gewebe ein, sondern sie verdrängen dieses nur.

 

Gutartige Tumore bilden keine Metastasen.

Sie sind also nicht gefährlich.

 

Myome werden bei Routineuntersuchungen beim Gynäkologen meistens zufällig entdeckt.

Über die Hälfte der Myome verursachen keine Beschwerden.

 

Die Myome, die Beschwerden verursachen, können die Lebensqualität der Frauen stark beeinflussen. Die Symptomatik ist abhängig von der Größe und Lage des Myoms.

 

Myome können einzeln oder in größerer Zahl auftreten.

 

Myome entwickeln sich meist zwischen dem 35. und 50. Lebensjahr. Ein Viertel der Frauen über 30 Jahren haben ein Myom an der Gebärmutter.

 

Mögliche Anzeichen für ein Myom 

 

  • Blutungsstörungen: extrem starke Blutungen, auch verlängerte Blutung  und Zwischenblutungen können auftreten.

 

  • heftige Unterleibsschmerzen, teils mit wehenartigem Charakter während der Menstruation

 

Die folgenden Symptome können auftreten, wenn das Myom Druck auf benachbartes Gewebe oder Organe ausübt:

 

  • Unterbauchschmerzen
  • Rückenschmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich
  • Nierenschmerzen, Seitenschmerzen
  • Verstopfung
  • Starker Harndrang
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

 

Wie entsteht ein Myom ?

 

Wie ein Myom in der Gebärmutter entsteht, ist  wissenschaftlich noch nicht genau geklärt.

Es wird vermutet, dass die Estrogene dafür verantwortlich sind.

Estrogene sorgen für das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut in der ersten Zyklushälfte. 

Estrogene können auch das Wachstum der Muskelschicht in der Gebärmutter beeinflussen.

Bei Laboruntersuchungen findet man häufig eine hormonelle Dysbalance vor, zwischen Estrogenen und Progesteron.

 

Eine weitere Erkenntnis bestätigt den Verdacht, dass die Estrogene für die Wucherung verantwortlich sind: Nach den Wechseljahren stellen vorhandenen Myome ihren Wachstum ein.

Das Estrogen sinkt ab - das Myom wächst nicht mehr.

 

Solltest Du unter den oben genannten Symptomen leiden, suche bitte Deinen Frauenarzt auf zur weiteren gynäkologischen Abklärung.

 

Hast Du Fragen zu Myome oder anderen weiblichen Beschwerden ? 

 

Nutze den kostenfreien Erstkontakt.

 

Ich freue mich, Dich kennenzulernen.

 

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

06. 03. 2021 bis 08. 03. 2021
 
12. 03. 2021 bis 14. 03. 2021
 
15. 03. 2021 bis 16. 03. 2021