Startseite Bannerbild
     +++  Faszien und Hormone oder Hormone und Faszien  +++     
     +++  Unser Hormonsystem  +++     
     +++  chronische Rückenschmerzen  +++     
     +++  Schlafstörungen  +++     
     +++  Hormon - Dreieck  +++     
 

Schlafstörungen

Schlafstörungen treten in der heutigen Zeit immer häufiger auf.

Vor allem wir Frauen sind davon meist mehr betroffen als die Männer.

Das kann zum Einen an unseren Hormonen liegen, aber auch an den Mehrfachbelastungen und daraus resultierendem Stress. 

 

Aber auch ungünstige Umweltfaktoren wie Lärm, Kälte, Hitze und biologische Schadstoffe sowie psychologische Faktoren wie Ängste, Depressionen, .... und hohe körperliche Belastungen wie Leistungssport, Kraftsport lassen uns öfters schlecht einschlafen oder nicht mehr durchschlafen.

 

Vor allem in den Wechseljahren, wenn sich unsere Hormone umstellen, leiden wir Frauen sehr oft an Schlafstörungen.

 

Hilfreich sind hier Adaptogene.

Adaptogene sind biologisch aktive Pflanzenstoffe, die unserem Körper helfen sich erhöhtem körperlichen und emotionalem Stresssituationen anzupassen.

 

Adaptogene wie Rosenwurz, Ashwaganda, Maca, Ginseng, uvm können Langzeitschäden von Dauerstress eindämmen und Zellstrukturen schützen. Sie haben eine positive Wirkung auf unsere HHN Achse (Hypothalamus-Hypophyse-Nebenniere- Achse)

 

Adaptogene verbessern unsere geistige Leistungsfähigkeit, Erschöpfung, Müdigkeit und unsere Belastbarkeit wird erhöht.

 

Der Schlaf wird verbessert, wir können wieder besser einschlafen und durchschlafen.

 

Leiden auch Sie an Schlafstörungen ? 

Vereinbaren Sie gleich einen Termin unter Tel.: 08366-2605008.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 08. April 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen